Geschichte

Serien

über die Serie

77 Integrated
77 Pre
77 Main
77 FM Tuner
77 CD-Player
707
77 REM

FAQ
Forum

Zubehör

Impressum
Links

Vollverstärker QUAD 77

Ein Vollverstärker von QUAD! - sieht man von dem "urzeitlichen" Monogerät QA12/p und dessen Vorgängern ab, handelt es sich hier tatsächlich um den ersten serienmässig hergestellten Vollverstärker in der Firmengeschichte!

Dieser sehr kompakte Verstärker wird, wie die übrigen Komponenten der 77er Anlage auch, ausschliesslich über einige wenige, teils multifunktionale Tipptasten bedient. Ein kleines Display, sowie die in den Tasten integrierten Anzeige-LED`s informieren dabei über die jeweiligen Betriebszustände.

Es handelt sich um einen reinen Hochpegelverstärker mit 2 Hochpegeleingängen, sowie einem Tape-Eingang.

Leider verfügt das Gerät nicht über einen Phonoeingang, es ist auch keine Nachrüstung möglich. Über den QUADLINK-Anschluss können weitere QUAD-77-Quellgeräte angeschlossen werden, die ebenfalls über einen entsprechenden Anschluss verfügen. Neu auch in der Verstärkerhistorie bei QUAD: Die in diesem Gerät integrierte Endstufe - die immerhin 2 x 84 W an 8 Ohm sehr stabil bereitstellt - hat keinerlei äusserlich sichtbaren Kühlelemente. Leider wurde das sehr bewährte Current-Dumping-Prinzip bei diesem Gerät - wie übrigens bei allen Verstärkern dieser Serie mit Ausnahme der 707 - nicht eingesetzt, vielmehr handelt es sich um ein relativ "einfaches" Class A/B-Schaltungsdesign mit einigen Besonderheiten.

Der Vollverstärker wird von einem Mikroprozessor gesteuert, der alle relevanten Steuer- und Regelfunktionen - z.B. auch die Abschaltung der Endstufe bei Überlast - innehat. Der Mikroprozessor hat ein integriertes ROM, welches je nach Fertigung unterschiedliche Software-Varianten enthält. Die ersten ausgelieferten Softwärestände sind nicht fernbedienungskompatibel, erwirbt man für ein solches Gerät (Softwareversion 2.0; auf dem Prozessor aufgedruckt) im Nachhinein eine Fernbedienung, muss ein Update erfolgen (in dem angesprochenen Fall werden dann sogar 2 Teile geändert: Die Software auf Ver 2.2 und das Bedienteil-IC).

Die Bedienung am Gerät beschränkt sich auf Ändern von Lautstärke und Balance, sowie die Eingangswahl.

Via QUADLINK angeschlossene Geräte werden vom System erkannt und automatisch eingebunden (d.h. der Verstärker schaltet z.B. automatisch auf den "Quadlink"-Eingang, sobald die "Play"-Taste des CD-Players bedient wird).

Werden keine QUADLINK-Komponenten angeschlossen, verfügt der Vorverstärker über 2 Hochpegeleingänge (Source 1/Source 2) sowie über einen Tape-Eingang. Die jeweils angewählte Quelle wird über eine in der Wähltaste integrierte LED angezeigt. Die Lautstärke lässt sich - digital - in 32 Stufen variieren, dieser Wert wird permanent im Display angezeigt - intern wird diese Funktion mit einem Crystal-Baustein realisiert.

Wird der Vollverstärker über die Systemfernbedienung bedient (Sie erinnern sich: es handelt sich dabei um eine bidirektionale Fernbedienung; d.h. die Daten werden nicht nur wie üblich von der Fernbedienung zum Gerät übertragen, sondern auch "rückwärts" vom Gerät zur Fernbedienung!), signalisiert der Vollverstärker die "erkannte" Fernbedienung dadurch, dass die Tasten im Bedienteil von rot (keine Fernbedienung) auf grün (Fernbedienung erkannt) wechseln. Um den Kontakt herzustellen, ist ggf. ein Initialisierungsprozess erforderlich, der wie folgt abläuft: Fernbedienung mit gedrückter "Source"-Taste in die Ladeschale legen (die Ladeschale sollte selbstverständlich angeschlossen sein und der Verstärker eingeschaltet sein---); es erscheint in der Anzeige der Fernbedienung der Softwarestand (wichtig!!) und neben einer der Funktionstasten die Option "Reset". Nach Drücken der Reset-Taste initialisiert sich das System neu; vorhandene Komponenten werden "gesucht" und in das Bedienmenü übernommen. Weitere Details entnehmen Sie bitte dem Kapitel über die Fernbedienung selbst.

Mit der Fernbedienung können einige weitere, teils wichtige Funktionen wahrgenommen werden (die nicht am Gerät selbst aufgerufen werden können); so z.B. können die Empfindlichkeiten der beiden Hochpegeleingänge und des Tapeeingangs jeweils in 3 Stufen (100mV/300mV/775 mV) vorgewählt und je Eingang abgespeichert werden, um Lautstärke-unterschiede verschiedener Quellgeräte auszugleichen. Weiterhin können die Eingänge individuell benannt werden; wenn Sie z.B. einen DAT-Recorder angeschlossen haben, können Sie den Eingang entsprechend benennen (wird aber nur auf der Fernbedienung angezeigt, nicht am Gerät). Weiterhin verfügt die Fernbedienung über eine "Mute"-Stummschaltungsfunktion, die ebenfalls nicht direkt am Gerät aktiviert werden kann.

Der Vollverstärker verfügt darüberhinaus über eine "Pre-Out"-Buchse, die gestattet, beliebige - also auch Fremdfabrikate - Endstufen anzusteuern.
  
Das Gerät gewann 1997 den von mehreren Fachzeitschriften ausgelobten Preis "European amplifier of the year".





Copyright © 2002 All Rights reserved. Alle Rechte vorbehalten.